Dummer Jäger – Dummer Wanderer

Oder: Jagen hat etwas mit „Tieretöten“ zu tun? OAG!

Geschätzte Leser:innen!

Ich freue mich sehr heute einen Beitrag von Bianca Blasl veröffentlichen zu dürfen. Bianca Blasl hat mit Willy Geiger „BauertothePeople“ ins Leben gerufen, damit die Themen Essen und Landwirtschaft wieder als Einheit gesehen, und Differenzen beseitigt werden.

Viel Spaß beim Lesen

JAGAHANS

Wir stehen vor dem Supermarktregal und assoziieren das Schnitzel nicht mit dem Schwein, die Tomate nicht mit dem Glashaus, das Brot nicht mit dem Boden, die Milch nicht mit der Kuh. Wir assoziieren den Jäger nicht mit dem Wald und dem Hirschlungenbraten auf unserem Teller. Wir stehen im Wald und auf der Alm und denken, all das ist gottgegebene Natur. Noch weniger wissen wir, wie das Schwein gelebt hat, was die Kuh frisst, WER Wald und Almen und die Tiere darin pflegt und WER unser Essen herstellt. Das liegt nicht daran, dass wir Menschen so deppert und ignorant sind. Wir leben schlichtweg in einer hochspezialisierten, arbeitsteiligen Welt. Wir haben das Gespür und den Kontakt zueinander langsam und ohne böse Absicht verloren. Wir alle. Rund um die Themen Essen und „Natur“ wird diese Entfremdung besonders deutlich: Früher haben wir vielleicht noch beim Fleischer über das Schnitzel gesprochen, das einmal ein Schwein war, und wie man es zubereitet. Oder mit dem Bauern, bei dem das Schwein gelebt hat. Haben unser Wildbret direkt beim Jäger gekauft und mit ihm geplaudert. Heute ist der Weg vom Feld bis auf den Teller weit und komplex geworden. Wir leben in einer hochspezialisierten arbeitsteiligen Welt. Die Chancen, dass wir einander treffen werden immer geringer. Uns sind die Berührungspunkte abhandengekommen. Wir reden nicht mehr miteinander. Zwischen uns sind Lücken entstanden. Wir leben in unseren Blasen. Wer hat sich nicht schon mal selbst bei einem vorschnellen Urteil erwischt? Wenn wir auf den dummen Bauern schimpfen, der gegen den Wolf ist. Auf den bösen Jäger, der tötet nur für die Trophäe? Oder über die depperten Medien und ihre Skandal-G´schichtln. Oder über die böse Industrie mit ihrer Massenproduktion. Oder über die mühsamen Touristen und die ignoranten Konsumenten? Oder, oder, oder…

Verändern werden wir damit leider nichts. Unser „Übereinanderreden“ wird zu keiner Bewegung führen. Und irgendwann wird’s ziemlich fest scheppern. 

Mir widerstreben immer jene Artikel, die mir das Problem vor den Latz knallen und mich dann damit allein lassen. Deshalb möchte ich es anders machen: Ja, wir reden nicht mehr miteinander. Wir haben uns entfremdet und es hat schon begonnen zu scheppern. Doch das wollen wir ändern. Denn: Essen muss jeder. Und das verbindet uns!

Wir, das sind Willy Geiger und ich. 2020 haben wir „BauertothePeople“ ins Leben gerufen. Ein Ort an dem die Menschen rund um die Themen Essen und Landwirtschaft wieder zamm´ kommen. Um die Lücke zwischen uns zu schließen und wieder ein G´spür füreinander zu bekommen. Durch´s Reden entstehen neue Perspektiven und Lösungen. 

Willy und ich sind uns auf einem Bauernhof begegnet und haben geredet und gemerkt: Auch wir sind verdammt unterschiedlich. Doch etwas verbindet uns besonders stark: Die Liebe zum Essen und unsere gemeinsame Erkenntnis über die Entfremdung von uns als Gesellschaft. Und das Ziel endlich nicht nur darüber zu reden, sondern etwas zu tun. Zu bewegen. Anders zu machen. Seither machen wir einen Podcast, haben eine Website, schreiben, organisieren Veranstaltungen, moderieren, haben ein Buch geschrieben. Alles mit dem Ziel die Leut´zamm zu bringen. 

Ich bin Wienerin und habe aus Liebe zum Essen Landwirtschaft studiert. Von Gastronomie über PR, Kommunikation und Journalismus habe ich schon viel erlebt. Seit zwei Jahren ziehe ich mit meinem Feuerwehrauto namens “Roter Blitz” von Bauernhof zu Bauernhof.

Als „melange.in.gummistiefeln“ nehme ich euch in meinemBlog mit auf diese Reise. Mit Schmäh und gutem Essen will ich eine Brücke bauen zwischen uns und unserem Essen. 

Willy Geiger ist Salzburger und eigentlich gelernter Koch und Sozio-Ökonom. Sein halbes Leben hat er im Lebensmittelbereich verbracht. Und dann bemerkt: Er hat keine Ahnung woher unser Essen kommt und von den Menschen, die es machen. So ist die Idee zu BauertothePeopleentstanden. 

Gemeinsam nehmen wir euch mit zu den Menschen, die unser Essen machen. Hinter die Kulissen. Wir reden mit allen: Von der Bäuerin über die Lebensmittelproduzenten bis hin zu Händlern und den Wirten, den Wissenschaftlerinnen und Konsumenten. Ja auch mit Jägern und Innen 😉

Ihr wollt auch mitreden? Etwas tun? Vielleicht neue Perspektiven? Die Menschen kennenlernen, die euer Essen machen? Den einen oder anderen Ahaa!-Moment rund um´sEssen?

Dann scannt den QR-Code und kommt direkt zu uns:

Über all das haben wir sogar ein Buch geschrieben: „Bauer to the People – hinter den Ku(h)lissen von Essen, Menschen und Landwirtschaft“

Dort fangen wir mit der Geschichte am Anfang an: bei den Bauern. Das findet ihr überall, wo es Bücher gibt. Oder einfach bei uns.

Wenn wir etwas ändern wollen, dann brauchen wir wieder ein Gespür und Kontakt zueinander. Also kommt mit auf die Reise hinter die Kulissen von Essen, Menschen und Landwirtschaft.

QUELLE:

Bianca Blasl

Kommunikation / Journalismus

#leiwandelandwirtschaft

+43 676 343 72 11
bianca@melangeingummistiefeln.at

www.melangeingummistiefeln.at

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.